Seite 2 von 8

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 18. Okt 2012, 12:48
von MissDreamy
http://www.wdr.de/mediathek/html/region ... lashPlayer
Wohnungsnot bei StudentInnen 2012

Sieht aus wie in den 80ern übrigens zu meiner StudentInnenzeit! Nicht entmutigen lassen und meine Tipps im ksta.de (s.o.) befolgen! 8-)

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 5. Nov 2012, 14:29
von MissDreamy
Kann mich noch gut an die Kölner Uni-Mensa erinnern... Wen n gar nichts mehr ging, ass ich selbst dort.

http://www.ksta.de/campus/-mensa-kueche ... 93794.html
Mensa-Küche
Ein Blick in die Kochtöpfe

Es ist ein fürchterlicher Massenbetrieb dort und alles andere als gemütlich. Dann schon eher aufn Kaffee die Cafeterias. Brot kann man selbst machen und mitnehmen dorthin, essen kann frau besser abends zu Hause.

Bei einer Spätvorlesung um 20.00 oder 19.00 lohnt es sich eher, in der Mensa vorher vorbeizuschauen, da die meisten StudentInnen mittags dort essen und es abends ruhiger ist. Bie 2.25 Euro für ein Schnitzel mit Pommes, Salat und Dessert würde ich dann auch nicht meckern.

Ich denke übrigens mal nicht, dass sich da viel getan hat zu der Zeit vor 20-30 Jahren...!

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 20. Nov 2012, 02:15
von MissDreamy
Liebe Studentinnen,

von Köln aus will frau schon mal gerne woanders hin. Auch international. Dafür habe ich das gefunden für euch:

Googelt mal hier: Internationale Studentenwohnheime Verein

https://www.google.de/search?q=Internat ... =firefox-a

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 20. Nov 2012, 02:18
von MissDreamy
Im Zusammenhang mit zukünftig in Betracht kommenden "Kasernenleben" habe ich leider noch nicht viel für Köln gefunden, weiss aber, dass es in Junkersdorf und Umgebung viele Wohnungen gegeben hat von belgischem Militär, ist vllt ein Tipp!

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 30. Nov 2012, 00:54
von MissDreamy
Auch das ist in Köln möglich:

http://www.dw.de/hausw%C3%A4chter-mit-s ... a-16400952
Hauswächter mit Studium

Ebenso denkbar ist es aufgrund des anstehenden demografischen Wandels, dass nicht nur Mehrgenerationenhäuser gefördert werden, sondern StudentInnen sich nebenbei um ältere, alleinstehende Leute kümmern könnten durch Einkaufen gehen oder Haushalt führen, hab ich dort auch schon als Studentin gemacht.

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 30. Nov 2012, 00:56
von MissDreamy
So hatte ich unter anderem das Vergnügen, die Nachthemden von der Schwester Millowitschs zu bügeln, sollte auf 4 Wochen begrenzt sein... 8-)

Schlecht war, dass sie mich dann behalten wollte als ständige Bügelhilfe... :lol:

Wochen später rief sie mich immer noch an... :roll: :lol:

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 30. Nov 2012, 01:58
von MissDreamy
Psst...! Huhu, ich bins nochmal, die Nachtunke... An der Uni Köln könnt ihr dann auch endlich mal wählen... :lol: :lol: :lol:

http://www.wahlen.uni-koeln.de/wahlzeitung.pdf

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 11. Dez 2012, 03:35
von MissDreamy
(info)

Neu:

http://www.ksta.de/koeln/-studienzentru ... 61064.html
Studienzentrum FOM
Hochwertige Technik und schöne Sicht

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 11. Dez 2012, 22:35
von MissDreamy
Für die meisten ErstsemesterInnen spielt dies keine Rolle: Sie wollen nur eins: Studieren! Und das möglichst günstig mit schnellem Abschluss.

Viele müssen jedoch erst mal lernen zu leben parallel. Recht schwer, die Mehrfachbelastungen der Studierenden. Daher gibts auch viele WochenendpendlerInnen unter den Reicheren, vermehrt der männliche Anteil, der zu faul ist, kochen zu lernen.
Wobei? Imgrunde auch das müssen sie heute dank Semesterticket nicht mehr bezahlen: Fahrtkosten für Heimfahrten! Haben sie es wirklich soooo schwer??? 8-) :mrgreen:

http://www.ksta.de/campus/-wahlkampf-an ... 79806.html
Wahlkampf an Kölner Uni
Das Parlament und die Prinzessin

Re: ErstsemesterInnen upjepasst!

BeitragVerfasst: 11. Dez 2012, 23:04
von MissDreamy
http://www.ksta.de/campus/-caros-campus ... 32612.html
Caros Campus
Überleben als Radfahrer


Liebe StudentInnen

das Dilemma des Kölner Radverkehrs auch und insbeosndere was die Radwege, Radspuren und Angebotsstreifen für RadfahrerInnen in Köln angeht, haben wir (das Planerbüro Südstadt) in den 90ern zu lösen versucht!

Eine Stadt muss sich den Namen "fahrradfreundliche Stadt" erst erwerben und verdienen. Dazu gibt es bestimmte Bedingungen/Normvorschriften für den Radverkehr, die einheitlich bei jeder Stadt erfüllt werden müssen.
Auch ich habe einmal als Radfahrerin in Köln mein erstes Semester geschafft und einige folgenden Semester mit dem Rad vorlieb genommen.

Heute gibt es nicht nur mehr Autos, sondern bis heute ist Köln keine fahrradfreundliche Stadt geworden, da sie die Normen dafür nicht erfüllt hat und verdient diesen Titel auch nicht!
Jans im Jejenteil! Ihr habt Recht, wenn ihr das ausschimpft. Daher mache ich euch den Vorschlag, Architektur/Bauingenieurwesen im Schwerpunkt Tiefbau zu studieren und zu versuchen, gegen den Kölner Klüngel anzukommen als Verkehrsplanerin für fahrradfreundliche Städte und Gemeinden! - Vielleicht ist es den bereits Gescheiterten wie mir ein Trost, wenn es euch überhaupt noch gelingt, euch aufs Rad zu schwingen und dies festzustellen. Das ist ein erster Schritt... Fordert einfach den Titel für Köln ein, dass es eine fahrradfreundliche Stadt werden sollte und wendet euch nicht ans Kölner Bauamt damit, sondern andie Grünen! Dies gilt insbesondere für das Wahljahr 2013!

MfG,
Jeannette Hollmann, alias MissDreamy :mrgreen: