Page 1 of 1

Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!..Tei

PostPosted: 21. Feb 2011, 11:26
by MissDreamy

Re: Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!.

PostPosted: 21. Feb 2011, 17:22
by MissDreamy
[QUOTE=Diana Kathrin;46610]Eine Gefahr?? Inwiefern?



Nein, das stimmt wohl nicht. Die Qualifikation der MitarbeiterInnen in Jugendämtern ist meiner Meinung nach so gut wie sie nie zuvor war. Woran es teilweise mangelt, sind Motivation und Zivilcourage. Das liegt unter anderem daran, dass sich alle im sozialen Bereich Beschäftigten seit Jahrzehnten einreden, dass sie schlecht und unangemessen bezahlt werden und in jedem anderen Job mehr verdienen würden. Aus dieser Überzeugung heraus bilden sie sich ein, keinen vollen Einsatz bringen zu müssen bzw. für das ihrer Ansicht nach "geringe" Gehalt genug zu leisten.[/QUOTE]


Gefahr insofern sich die meisten einbilden Vormund für erwachsene Eltern sein zu dürfen, Kinder aus Familien rausnehmen, nur weil sich Töchter mal übers Fenster gelehnt haben und dies von gehässigen Nachbarn verpetzt wurde... etc, es gibt zahlreiche Beispiele, denen sie nicht genau nachgehen. Unjüngstes öffentliches Beispiel ist der 48-jährige Vater, der seine Tochter und seinen Stiefsohn über Jahrzehnte missbraucht und Kinder gezeugt hat. Das konnte nur passieren, da das Jugendamt nicht eingegriffen hat. Und dort, wo sie besser drann täten, sich nicht einzumischen, zerreissen sie ganze Familienharmonien! Bilden sich ein, weil sie einen Titel oftmals als erwachsene "Gebildete" nur wegen ihres Diploms als 20 oder 30-jährige haben, dass sie sich erdreisten dürfen, sich über Menschen, die vielleicht eine viel natürlich angeborene Veranlagung zum Erziehen und auch Erfahrungswerte haben, dass sie es besser können, indem sie die Kinder den Eltern und den Eltern die Kinder entziehen??? - Ich sage nicht, dass dies überall so ist, aber wo ich auch hinhöre, scheint es so zu sein! Sie, genau sie verdienen an Kindern! Und zwar wird ihr Job damit finanziert. Dann sollen sie auch mal für Kinder und nicht für ihren Job als Verdiener an Kindern arbeiten.

Wenn einen Mitte 20 Jährigen Schnösel vor mir hab, der weder selbst Kinder hat noch Berufserfahrung, möglicherweise den Soz-Päd.-Titel mit Abschreiben erworben hat, sich nicht sonderlich gut Deutsch auszudrücken vermag und daher eher schweigt, in der Probezeit ist und es daher bevorzugt dem Heim und der Rechtspflegerin, die beide ebenso an den Kindern verdienen (ist ja ein Fall für sie!) statt dem Kind, Recht macht, kann ich dabei einfach nur an die Decke gehen, wenn ich sehe, wie verzweifelt sowohl einer Mutter ist als auch ihre Kinder. Sie wollen nämlich nur noch eins: Wieder eine Familie sein! Und die Kinder wollen wieder ein echtes zu Hause!

(wird wahrscheinlich heute noch veröffentlicht)

Re: Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!..Tei

PostPosted: 21. Feb 2011, 17:47
by MissDreamy
Satzgefüge und Korrekturen mache ich in meinem späteren Leben... :twisted: :lol:

Re: Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!..Tei

PostPosted: 20. Nov 2012, 16:38
by Katzenfrau
http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... D28AF42E9F


Willkür der Jugendämter? Immer mehr Eltern werden die Kinder entzogen



Das ist nicht schön für eine Mutter :-(

Re: Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!..Tei

PostPosted: 20. Nov 2012, 18:48
by MissDreamy
Es ist weder schön für Deine Mutter noch für mich: Ich habe grundlose Kontaktsperre seit 2 Jahren zu deinen Kindern, Schatz!

Re: Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!..Tei

PostPosted: 20. Nov 2012, 18:53
by MissDreamy
Hier gehts weiter:

post8559.html#p8559

Re: Kinderschutz-“Kindeswohlgefährdung“ durch Jugendämter?!..Tei

PostPosted: 23. Nov 2012, 11:04
by MissDreamy
Es könnte sich übrigens hier sehr bald eine überraschende Wende abzeichnen, noch vor Weihanchten! In kürze werdet ihr hierzu mehr von mir erfahren. 8-) :mrgreen: