Die Literatin der Moderne, Teil 7


Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 03:15

Es war einfach ein andere Lebensabschnit in ihrem Leben. 8-)

Ein neuer Anfang sozusagen. :mrgreen:
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 03:17

Teil 1-6 könnt ihr hier nachlesen:

literatur-f13/die-literatin-der-moderne-teil-t682.html

===

:mrgreen:
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 03:18

Eine fremde, recht unangenehme Frauenstimme meldete sich an Utas Apparat. Ok, dachte die Literatin der Moderne. Es ist ihr also zu bunt geworden und nun hat sich Uta auf Deubel komm raus, eine Neue gesucht...
Es war ihr schon klar, dass Uta alleine war und dies auf Dauer nicht aushalten würde. Es war ihr auch klar, dass Uta manisch-depressiv und daher weder einsichtig noch sexuell taktvoll sein konnte...

Ok. Sollte sie ihr Vergnügen haben. Sie würde eh wieder angekrochen kommen bei der Literatin der Moderne. Dieser war es auch lieber so. Hatte sie doch eh schon selbst überlegt, wie sie sich aus Utas Anhänglichkeit und permanenter Forderung nach Aufmerksamkeit befreien konnte.

So hatte die Literatin der Moderne wenigstens genug Musse, sich nicht mehr kümmern zu müssen und ihren eigenen eingeschrittenen Weg weiterzugehen. Uta war da eh nur störend.
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 03:19

Die LdM war von einem kräftigen Asthma-Anfall wach geworden. Sie hatte sich wohl tags zuvor zu sehr unterkühlt und ihr Schlafzimmer war auch kalt. Sie brauchte eine gewisse Raumtemperatur, dass dies nicht passierte und machte daher umgehend die Heizungen wieder an, die sie am Vortag wegen Abwesenheit ausgemacht hatte. Das war einfach noch zu kalt.

Auf ihren Rooibosstee mit Vanillegeschmack wartend überlegte sie nun emsig, wie es bei ihr weitergehen würde.
Uta war erst mal ein paar Tage versorgt, wie es schien. So hatte die LdM genug Luft für sich selbst.

Sie hatten sich nunmehr seit 35 Jahren nicht mehr gesehen. Sie war sehr gespannt, wie sie sich verändert hatte, wenn sie sich am Wochenende trafen. Sie hatte sich sehr gefreut darüber, dass sie sich gemeldet hatte nach all den Jahren und keine Angst vor dem Ungewissen zu haben schien. Was daran war eigentlich ungewiss? Sie würde sie besuchen, sie würden sich unterhalten, was alles inzwischen geschehen war und vielleicht würden sie sich wieder treffen. Das jedenfalls erhoffte sich die LdM. Sie brauchte ein kompetentes, geistiges Gegenüber. Unbedingt. Sie war in dieser Hinsicht geradezu verdurstet... Seit 2007 und dem Tod ihres Ex-Verlobten hatte sie dies nicht mehr gehabt. Sie war ehrlich zu sich selbst: All die Jahre hatte sie immer wieder an sie denken müssen, wenn es ihr nicht gut gegangen war. Was sie wohl machte..., ob sie glücklich war und ob es besser war, wenn sie sich nie wieder bei ihr melden würde... Da sie zwischenzeitlich sehr krank gewesen war, hatte die andere verunsichert ihre Schwester nach ihrem Wohlbefinden gefragt. Das jedoch war auch bereits 25 Jahre her gewesen. Diese hatte ihr bestätigt, dass es der LdM gut ging und dass sie keine Angst vor ihr zu haben brauchte.

Derweil hatte die LdM sie im internet aufgesucht und gefunden. Sie war verhältnismässig berühmt geworden und hatte eine gesellschaftlich gehobener Position bekommen. Aber sie war genug Mensch gelbieben, um sich bei irh zu melden. Immerhin. Würde sie überhaupt noch mit ihr Kontakt haben wollen? Sie waren wohl beide unsicher, wie das ausging... Abwarten und Tee trinken. In der Ruhe liegt die Kraft. :!: :mrgreen:

Jedenfalls war schon mal ihr Wintermantel wieder sauber, da sie ihn waschen lassen hatte. Das Auto war sauber und sie würde vor dem Treffen noch zu ihrer Friseurin gehen. Haare ab und wieder kurz. Das stand ihr noch am besten. Die Friseurin hatte auf einen viel zu weiblichen Haarschnitt hingearbeitet. Es gefiel ihr nicht. Sie konnte sich damit nicht identifizieren. Ok. Äusserlich war also schon mal alles geregelt. Aber wie sah es bei ihr innerlich aus?
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 03:19

Imgrunde war alles beruhigend normal verlaufen. Die LdM hatte das Gefühl, dass die andere ihr vertraute. Das war auch gut so. Schliesslich war sie kein Monster. Jeglich die Gesellschaft hatte sie zu einem solchen machen wollen... so dass sie sehr zurückgezogen lebte mittlerweile. Von allem hatte sie sich erholen müssen und in ihrer eigenen Familie fühlte die LdM sich noch am wohlsten und ehesten aktzeptiert, so wie sie war.
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 03:20

Sie hatten ihnen von dem Treffen erzählt. Ihre Mutter hatte sie nervös verabschiedet und wollte sie nicht gehen lassen. Sie wurde ein wenig ungehalten ob dessen, aber sie wusste, dass ihre Mutter ihr das nicht übel nehmen würde. Morgen (Heute) würden sie wieder telefonieren...!

Sie hatte nur noch zu ihrer Mutter Vertrauen und ihrer langjährigen Freundin aus Bonn, die wie sie seit den 80ern in Köln lebte.

Mit den anderen ging sie höflich, aber reserviert um. Mag sein, dass dies arrogant wirkte. Sie hatte sich diesen Stolz verdient und wusste am besten, warum. Sie wollte sich dafür nicht mehr rechtfertigen und lebte nach der Devise: Die einen kennen mich, die anderen können mich. :mrgreen:
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 07:31

Eine Ex aus Köln hatte sie erreicht. Da sie vor Weihnachten ihr neues handy installiert hatte, hatte sie ihre Nummer nicht mehr um zurückzurufen. Ihre Ex rief immer mit unbekannt an, so dass sie auch nicht wusste, wers es gewesen war, die sie dauernd versucht hatte, anzurufen. Nun wusste sie es, da sie ihr altes handy reparieren lassen hatte, wo unbekannt nicht gesperrt war. Es gab noch andere unbekannte Nummern, die sie anriefen, daher konnte sie nicht wissen, dass ihre Ex es war...

Es ging ihr sehr schlecht nach ihrer Trennung nach 15 Jahren. Sie hatte einen verantwortungsvollen, bestens dotierten Job, bei dem es galt, präsent zu bleiben. Sie lebte in Köln. Nun war sie selbst psychsich erkrankt, wies schaute. Kaonnte passieren... Jedenfalls wollte sie Anlaufadressen von der LdM für Köln haben, wo sie sich eventuell einer psychiatrischen Untersuchung bzw. Behandlung unterziehen musste, um ihre starken Stimmungsschwankungen in den Griff zu bekommen. Die LdM beruhigte sie und lud sie zu sich ein, möglicherwiese am we vorbeizukommen. Das hatte diese bereits vor Weihnachten gemacht und es hatte ihr gefallen, auch wenn sie etwas durch den Wind zu sein schien. Sonst hatte sie keine Probleme, ganz im Gegenteil, sie war gut situiert und verdiente ziemlich viel Geld. Das alles war jedoch unrelevant für die LdM, da es ihr in erster Linie darum ging, ihrer Ex aus dem Loch zu helfen. Sie machte sich Sorgen.... Und andereseits wusste sie, dasss sie sie gut aufpeppeln konnte. Vielleicht würde sie es mit Heilsteinen und Tarotkarten und Räucherungen oder bioenergetischen Massagen versuchen.
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 07:32

Auch sie hatte nur begrenzt Hilfsmittel und war keine Ärztin.
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 26. Jan 2017, 07:34

Nachdem sie ihr Kölner Adressen gegeben hatte, mussten sie das Telefonat beenden, da ihre Ex noch ihre Hündin ausführen und arbeiten gehen musste. Aber sie wollten nochmal ausgiebiger am we telefonieren.
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Die Literatin der Moderne, Teil 7

Beitragvon MissDreamy » 28. Jan 2017, 08:19

Wie dem auch sei, zunächst hatte sie erst einmal ein bedeutenderes Treffen vor sich... Die Spannung stieg. Sie freute sich sehr darauf.
CAD-Fachkraft und Verkehrsplanerin in Köln A.D., Projektleitung für Energie und Verkehr bis 2008 (Feministische Partei Die Frauen), Künstlerin, Autorin, Feministin u. Administratorin, Regelbrecherin :)
Virtuelle Referenzen-Meine Archivforen seit 2004:
http://feminismus.forumo.de/ (2010- andauernd)
http://genderstreamsfrauen.forumo.de/portal.php (2009-2011)
http://rheydt-online.forumo.de/portal.php(Rheydt-Online)
http://www.razyboard.com/system/index.php?id=Jeannette(2004-2007)
Benutzeravatar
MissDreamy
Administratorin
Administratorin
 
Beiträge: 26085
Registriert: 10.2010
Wohnort: Mönchengladbach
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Literatur"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beteilige Dich mit einer Spende
cron

Share|



Flag Counter